Bitte keine Hetze gegen Dachau-Ost. Bei den Wahlen geht es um ganz Dachau

Gepostet von


Auffällig im derzeitigen Wahlkampf ist, dass die Politik der letzten Jahre schlecht gemacht, ja geradezu diskreditiert wird. Das Muster: Halbwarheiten und Unterstellung werden aufgebauscht. So wird der Versuch gemacht durch Skandalisierungen Stimmung zu machen. Insbesondere eine neue politische Gruppierung tut sich besonders hervor.
Jüngst war Dachau-Ost das Ziel der Polemik in Form eines Leserbriefs.

Wir wollen die ausgezeichnete Erwiderung von Sabina Endter-Navratil (ein Leserbrief von letzter Woche), quasi als Gastbeitrag und natürlich mit ihrer Zustimmung, hier nochmal veröffentlichen.

In Wahlkampfzeiten nicht alles mit Polemik überziehen.
„Natürlich sind Wahlkampfzeiten aufgeregte Zeiten, in denen Versucht wird auf Anliegen aufmerksam zu machen. Aber auch jetzt dürfen Polemik und Verdrehungen nicht zum Repertoire gehören.

Und wenn man es gebetsmühlenartig wiederholt, wird es auch nicht richtiger.
So liegt die Alte-Römer-Straße nicht „im Herzen“ von Dachau-Ost, sondern am Rand und trennt das Gewerbegebiet von dem Teil, in dem Wohnungen stehen. Dort gilt seit Jahren Tempo 30 und um den Schleichverkehr ab zu halten, ebenso in der Würm Straße. Die AG-Verkehr hat sich zu Zeiten der Sozialen Stadt Dachau-Ost sehr dafür eingesetzt und Erfolge erzielt.

Der Fondipark im „Herzen von Dachau-Ost“

Aber wenn man nur die Hälfte schreibt, wird es eben auch nur die halbe Wahrheit.

Die Aussage: 2015 wurden mehrere Gewerbeflächen untersucht, aber das Ergebnis war, dass diese aus verschiedensten Gründen nicht geeignet sind. Diese Aussage fehlt. Das Seeber-Gelände war schon immer Gewerbegebiet: der „Pappen-Schuster“ existierte dort lange, bevor daneben Wohnhäuser gebaut wurden. Und dass das Gebiet zwischen Siemens- und Schleißheimer Straße mit Gewerbe bebaut wird, steht seit vielen Jahren fest.  
In dem Leserbrief wird es dann vermischt mit der Standortdiskussion zum Eisstadion: Hier betrifft der alternative Vorschlag die Wallbergstraße und damit die Theodor – Heuss-Straße.
Der Leserbriefschreiber bezeichnet Dachau-Ost als Testgebiet. Auch falsch, der erste Test mit Radfahrstreifen war mitten in Dachau, damals in der Münchner Straße – erfolgreich!

Deshalb bitte auch in Wahlkampfzeiten nicht alles mit Polemik überziehen.

In diesem Leserbrief wird der liebenswerte und wohnlich attraktive Stadtteil Dachau-Ost schlecht gemacht. Man muss die Kirche im Dorf lassen, bzw. in Dachau-Ost. Es wurde auch in diesem Teil der Stadt viel gemacht: Bürgertreff, Würm-Renaturierung, Fußgängerbrücken über die Würm, (Rumburger Ring, Pollnbach), Querungshilfen, Fondipark, Neugestaltung von Spielplätzen und vieles mehr.
Deswegen bitte keine Hetze gegen Dachau-Ost. Bei den Wahlen geht es um ganz Dachau“.

Sabina Endter-Navratil

 
Sabina Endter-Navratil war lange Jahre Kopf und Herz der „Sozialen Stadt Dachau Ost“.
Sie kandidiert für die SPD auf Platz 34 der Stadtratsliste im #Team Hartmann.
Frau Endter-Navratil hat der Veröffentlichung zugestimmt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s