Bündnis-Vorstand zum Landratsamts-Neubau

Gepostet von

Leserbrief des Vorstandes zum Artikel Landratsamt-Ausbau: Nur Kühnel befürchtet Verkehrschaos

Die in Klammern gesetzten Zeilen wurden in der Printausgabe gekürzt.

Zum Artikel „Landratsamt-Ausbau: Nur Kühnel befürchtet Verkehrschaos“ in der Ausgabe vom 28.02.:

Die Autorin bezieht sich hier auf Kreisbaumeister Meier, der in der Bauausschuss-Sitzung gesagt haben soll, dass sich weder die Mitarbeiter, noch die Besucherzahlen im erweiterten Landratsamt in größerem Maß von denen des jetzigen Baus unterscheiden dürften. Dabei war im Vorfeld von einem Anstieg von 290 auf 450 Mitarbeiter die Rede. Sollten die Mitarbeiterzahlen tatsächlich nicht steigen, würde sich ja die Frage stellen, wozu es einen Vergrößerungsbau bräuchte.

Das geplante neue Landratsamt wird mit derzeit (!) 60 Millionen Euro Kosten unverhältnismäßig teuer. Dazu soll es mit einer ökonomisch und ökologisch unvernünftigen Komplettverglasung ausgestattet werden. Der Standort hat nur geringe Anbindung an den ÖV. Das wird weiterhin zu mehr PKW-Verkehr führen und damit zu mehr Umweltbelastungen. In heutiger Zeit sollte zukunftsorientierte Planung weitsichtigere ökonomische und ökologische Lösungen anbieten. Dass dabei die Positionen des Bündnis für Dachau denen des Landrats entgegen stehen, liegt in der Natur der Sache. Sich damit auseinanderzusetzen ist Ausdruck einer lebendigen Demokratie (und hat nichts mit „Animositäten“ zu tun).

(Es wird höchste Zeit, dass das Bündnis für Dachau in den Kreistag einzieht!)

Mike Berwanger

Bündnis für Dachau
Sprecher / Vorstand

Die Ursprungsversion wurde auf Aufforderung von Frau Zipfer selbst gekürzt, die obige Version dann ein weiteres mal

Der Artikel „Landratsamt-Ausbau: Nur Kühnel befürchtet Verkehrschaos“ in der Ausgabe vom 28.02. lässt uns verwundert zurück. Die Autorin bezieht sich hier auf Kreisbaumeister Meier, dass sich weder die Mitarbeiter, noch die Besucherzahlen im erweiterten Landratsamt in größerem Maß von denen des jetzigen Baus unterscheiden dürften. Dazu möchten wir darauf hinweisen, dass Kreisbaumeister Meier von einem Anstieg von aktuell 290 auf 450 Mitarbeiter sprach. Sowohl Mitarbeiter- als auch Publikumsverkehr werden also erheblich ansteigen.

Aber das spiegelt ja nur einen kleinen Teil des Problems. Ich denke wir müssen hier einmal mehr den Standpunkt des Bündnis für Dachau deutlich machen.

Das geplante neue Landratsamt wird mit möglicherweise 3-stelliger Millionensumme unverhältnismäßig teuer, dazu eine Komplettverglasung, was aus ökologischer Sicht, aber auch aus ökonomischer Sicht unvernünftig ist. Der Standort hat nur geringe Anbindung an den ÖV. Das wird weiterhin zu mehr PKW-Verkehr führen und damit zu mehr Umweltbelastungen. In heutiger Zeit sollte zukunftsorientierte Planung weitsichtigere ökonomische und ökologische Lösungen anbieten.

Anstatt auf Verkehrsvermeidung hinzuarbeiten, wird immer mehr Individualverkehr (=PKW-Verkehr) produziert. Ein deutliches Zeichen, welche Verkehrspolitik von Landrat Löwl vertreten wird. Dass dabei die Positionen des Bündnis für Dachau denen des Landrats entgegen stehen, liegt in der Natur der Sache. Sich damit auseinanderzusetzen ist Ausdruck einer lebendigen Demokratie und hat nichts mit „Animositäten“ zu tun.

Es wird höchste Zeit, dass das Bündnis für Dachau in den Kreistag einzieht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s